Propolis — das natürliche „Antibiotikum“

Bienen liefern uns bekan­ntlich nicht nur den Honig, son­dern auch noch viele andere wertvolle Rohstoffe. Ein­er davon ist Propo­lis, das auch gerne als Kit­tharz beze­ich­net wird. Dabei han­delt es sich um ein harziges, kle­briges Mate­r­i­al, das die Bienen aus Blüten und von Blät­tern bes­timmter Bäume und Sträuch­er sam­meln. Propo­lis wird vom Bienen­volk zum Kit­ten von Ritzen und Löch­ern ver­wen­det. Damit hal­ten sie ihren Stock keim­frei.

Aber auch für uns Men­schen ist Propo­lis ein wertvolles Mit­tel und wird daher gerne als natür­lich­es Antibi­otikum beze­ich­net. Durch die sehr unter­schiedliche Zusam­menset­zung des Kit­tharzes kann es auch zu kein­er Resistenz kom­men.

Für die Propolistink­tur wird das gesam­melte Propo­lis gere­inigt, zerklein­ert und mit Alko­hol über mehrere Wochen
ange­set­zt. Die fer­tige Tin­k­tur kann sowohl für äußere also auch für innere Anwen­dun­gen ver­wen­det wer­den. Propolis­creme und Propolistink­tur gemein­sam wird gerne als kle­in­ste Reiseapotheke beze­ich­net.

Propo­lis wirkt sich pos­i­tiv auf das Immun­sys­tem aus. Es ist entzün­dung­shem­mend, fördert die Wund­heilung und hemmt das Pilzwach­s­tum. Seine antibi­o­tis­che Wirkung gegen ver­schiedene Arten von krankheit­ser­re­gen­den Bak­te­rien wurde
bere­its in eini­gen Stu­di­en belegt. Außer­dem hat es eine wach­s­tumshem­mende Wirkung gegen Viren und kann auch bei ver­schiede­nen Hautkrankheit­en angewen­det wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.